Dr. Berthoty    
 
 
 
 
 
 
   
 


 
     
 
     
     
         
   
     
  GESUNDE ZÄHNE - EIN LEBEN LANG  
   
 
 

Festsitzende Zahnspangen

Die festsitzende Spange- auch Multiband oder Multibracketapparatur, besteht aus Metallbändern und Metallplättchen, die über elastische Drähte miteinander verbunden sind. Die vorgefertigten Bänder werden in der passenden Größe ausgewählt und auf die zu behandelnden Zähne zementiert. Auf den Metallbändern sind unterschiedliche Metallteile aufgeschweißt, welche zur Annahme von elastischen Bögen und zum Einhängen von Federn oder Gummizügen dienen. Wegen der größeren Kaukräfte im Seitenzahnbereich wird die Bebänderung hauptsächlich im Backenzahnbereich vorgenommen. Neben diesen Metallbändern finden Metallplättchen (sog. Brackets) Verwendung. Brackets werden mit einem Kleber auf die Zähne fixiert und weisen einen Schlitz auf, in dem der Drahtbogen befestigt wird. Aus ästhetischen Gründen gibt es auch zahnfarbene Kunststoff- oder Keramikbrackets. Über den Drahtbogen wird ein genau dosierter Druck oder Zug auf die Zähne ausgeübt.
 
Die feste Spange muß regelmäßig kontrolliert werden und je nach Behandlungsfortschritt wird ein für den nächsten Behandlungsschritt erforderlicher neuer Bogen eingesetzt bis die Zahnfehlstellunng wie gewünscht korrigiert und der Zahnbogen ausgeformt ist. Da festsitzende Spangen rund um die Uhr getragen werden beheben sie Fehlstellungen sehr effektiv, sie wirken schneller, zuverlässiger und präziser als lose Spangen. Durch die Brackets steigt die Zahl der Nischen im Mundraum deutlich an, so daß eine äußerst gründliche Zahnpflege unerläßlich ist zur Vermeidung von Karies und Parodontitis. Vor einer Multibandbehandlung muß das Gebiß oft durch herausnehmbare Spangen vorbereitet werden. Die Entfernungn der Bänder, metallener Brackets und Kunststoffbrackets ist im Allgemeinen unproblematisch.
 
Da Zähne die Tendenz haben, sich nach der Behandlung mit der Zahnspange wieder zu verschieben, schließt sich nach der aktiven Behandlung die Retentionszeit von unterschiedlicher Dauer an. Ein Retentionsgerät kann z.B. eine lose Spange sein, die nachts getragen werden muß, da die neuen Zahnstellungen sich erst mit der Zeit stabilisieren. Oft wird auch hinter die Frontzähne im Unterkiefer ein Draht (Retainer) geklebt, da sich insbesondere die unteren Frontzähne schnell wieder verschieben. Die Patienten sollen für entsprechende Kontrollen der Retainer mindestens zweimal im Jahr ihren Zahnarzt aufsuchen.
 

 
 
  Impressum  
   
 

Zahnarztpraxis

 
   
 
   
 
     
 

Hamburg Stellingen

 
   
     
   
  Anschrift  
  Försterweg 42,
22525 Hamburg
Tel : 040 / 54 00 70 70
Fax : 040 / 54 00 72 13